Qualitative Studie zu Smart Homes und Smart Speakers (Masterarbeit) - Eure Unterstützung gesucht! :)

  • ***Ihre Unterstützung ist gefragt – Studienteilnehmer gesucht***


    WAS: Teilnehmer an einem qualitativen Interview (via Telefon oder Zoom)

    WER: Nutzer von Smart Speakern (Sprachassistenten wie Alexa, Google Home, Apple Home Pods) oder Nutzer von Smart Homes

    WANN: 07. Juli – 31. Juli (an einem Termin Ihrer Wahl)

    Dauer: ca. 60 Minuten


    Liebe Smart Home Community,


    Sie wollen etwas Abwechslung in Ihr HomeOffice bringen und gleichzeitig eine gute Tat vollbringen? Dann lade ich Sie herzlich ein, an einer qualitativen Studie meiner Masterarbeit teilzunehmen!

    Ziel der Befragung ist es, zu verstehen, weshalb sich Menschen für oder gegen die Nutzung eines Smart Speakers wie z.B. Amazons Alexa entscheiden, um Ihr Smart Home zu steuern. Welche Auswirkungen hat die Nutzung eines Smart Speakers auf unser Empfinden in unserem heimischen Umfeld? Und wer behält am Ende das Tages die Kontrolle über unsere Daten und unser Heim? Wir selbst oder doch der Smart Speaker?


    Wenn Sie selbst einen Smart Speaker verwenden oder Ihr Smart Home über eine App bzw. Ihr Smartphone steuern und Sie mich bei meiner Studie unterstützen wollen, kontaktieren Sie mich gerne jederzeit unter christian_dhein@web.de.


    Vielen Dank für Ihr Unterstützung!


    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Dhein




    Weitere Informationen


    Zu meiner Person: ich bin Student an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und aktuell im Begriff meinen BWL Master abzuschließen. Für den erfolgreichen Abschluss muss ich nun noch meine Master Thesis vollenden – und hierfür benötige ich Ihre Unterstützung.


    Zur Master Thesis: meine Masterarbeit beschäftig sich mit dem Thema „Sense of control in a smart speaker context – A comparison of in-home voice assistant users with non-users”.

    Aber was bedeutet das eigentlich? Unsere Welt befindet sich in einem rasanten digitalen Wandel, der unaufhaltsam unseren Alltag und unser Leben verändert. Auch globale Krisen wie die aktuelle Coronakrise können diesen Wandel nicht aufhalten, sondern befeuern ihn nur noch weiter. In einer Zeit der Buzzwords wie Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning und Natural Language Processing (NLP) befinden sich intelligente Technologien auf dem Vormarsch – allen voran persönliche Sprachassistenten. Diese sind aus vielen Bereichen unseres Lebens nicht mehr wegzudenken, vor allem nicht aus unseren Smartphones, wie z.B. Siri und Bixby. Doch nun erobern diese intelligenten Sprachassistenten einen neuen Bereich unseres Alltags: unser Zuhause. In Form von Smart Speakern wie Amazons Alexa, Google Home oder Apples Home Pods werden diese Assistenten zu einem integralen Teil unserer privatestem Umgebung. Unseres Zuhauses.

    Was aber unterscheidet diese relativ neuen Assistenten nun von Smartphones, Smart Watches und anderen intelligenten Technologien? Wie wirkt sich diese Nutzung eines Smart Speakers auf unsere Gefühle und unser Empfinden des „Zuhause“ aus und was bedeutet dies für unsere Privatsphäre und Unabhängigkeit im eigenen Heim? Und welche Implikationen ergeben sich daraus für Forschung und Praxis. Um diese Fragen zu beantworten, analysiere ich bestehende Literatur und führe auf dieser Basis eine qualitativ-explorative Studie durch. Das daraus resultierende Modell wird in einer folgenden quantitativen Erhebung geprüft und validiert.